_______________________________________________________________________

Konzertreihe „klosterinsel&kultur“ – Schon Ideen für nächstes Jahr!

Die erstmalige Konzertreihe „klosterinsel&kultur“ – Kunsterlebnisse in Höglwörth“ ist abgeschlossen. Angers Kirchenmusikerin Martina Jakob hatte zusammen mit Cora Stiehler und Sebastian Höglauer junior die musikalische Leitung des Gesamtprogramms. Viel ehrenamtliche Arbeit haben alle Mitglieder des Arbeitskreises geleistet um die Reihe auf die Beine zu stellen. Das Team besteht aus Max Fegg, Lorenz Diessbacher, Josef Koch, Kerstin Wieninger und Florian Winkler.

Insgesamt waren es sieben Veranstaltungen, die von Juli bis September in Höglwörth angeboten worden sind. Höglwörth bietet mit der Kombination der altehrwüridigen Kirche und dem nahen Gasthaus ideale Voraussetzungen, um das kulturelle Angebot insgesamt breit aufstellen zu können. So lässt es sich realisieren, dass verschiedenste Zielgruppen angesprochen und für sie ein interessante Konzerte zusammengestellt werden können.  „Insgesamt würde ich sagen, dass es ein guter Start 2018 für „klosterinsel & kultur - Kunsterlebnisse in Höglwörth“ war“, blickt Martina Jakob zurück. Die Kombination, beim Kirchenpatrozinium auch den Eröffnungsgottesdienst zu veranstalten sei eine gute Idee gewesen. Entsprechend festlich und hochkarätig war die musikalische Gestaltung der Messe. Der Kirchenchor Anger-Aufham führte gemeinsam mit Orchester die „Missa beati omnes in B von Johann Valentin Rathgeber auf. Mit Werken von Wolfgang Amadeus Mozart wurden die Musikbeiträge zusätzlich bereichert. An der Orgel saß der Stiftskapellmeister aus Berchtesgaden, Stefan Mohr. Die Orchesterleitung lag in den Händen von Cora Stiehler, die Gesamtleitung bei Kirchenmusikerin Martina Jakob. Als Gesangssolisten waren neben der Kirchenmusikerin die Chormitglieder Angelika Reichenberger, Beppi Fagerer und Engelbert Wimmer zu hören.

Das Anliegen, auch für Kinder ein Angebot zu erarbeiten, war ein guter Ansatz. Unter dem Motto das „Musikalische Ü-Ei“ war eine Schnitzeljagd durch Räume des Klosters und Teile der Kirche durchgeführt worden, die sonst für den Besucher nicht zugänglich sind. Die Veranstaltung hatte den Kindern neue Perspektiven eröffnet und einen kurzweiligen Sommerabend bereitet. Die Freunde traditioneller Klänge waren bei einem Volksmusikabend auf ihre Kosten gekommen. Lenz Berger hat diesen Abend organisiert und humorvoll durch das Programm geführt, De´ “G´4-rigen”, die „Ainringer Stubenmusi“, die „Vogelauer Sänger“ sowie das “ Almsteig Trio” hatten beim Klosterwirt die traditionellen Töne in den Mittelpunkt gerückt. Ein volles Gotteshaus war den Veranstaltern beim Gospelkonzert beschert gewesen, als der Chor der Freilassinger Kreuzkirche zu Gast in der Klosterkirche war. Kulinarische und musikalische Leckerbissen hatten beim Dinnerkonzert im Mittelpunkt gestanden. Das Salonquartett „Reich an Hall“ hat an diesem Abend im stilvollen Ambiente die Zuhörer akustisch bezaubert, das Klosterwirtsteam begeisterte mit einer feinen Menüzusammenstellung. Der nächste Programmpunkt, der „Dämmerschoppen“ mit der Bergschützenkapelle Anger war witterungsbedingt leider ausgefallen. Das Abschlussklassikkonzert „Himmlische Klänge“ war eine sehr gelungene Veranstaltung, die jedem Mitwirkenden viel Freude bereitet hat. Die musikalische Gestaltung übernahmen Wolfgang Navratil auf Flügelhorn und Trompete, Doris Rehm an der Harfe und Matthias Roth an der Orgel. Dazu sang der Projektchor „klosterinsel&kultur“.

 „Luft nach oben“ sieht Martina Jakob hier noch in Bezug auf die Besucherzahl, obwohl mehr als einhundert Musikfreunde sich dieses Angebot nicht entgehen hatten lassen. „Wir werden im Arbeitskreis noch kleine Korrekturen zu Terminwahl und Reihenfolge des Angebotes im Rahmen der Konzertreihe besprechen und dies dann im nächsten Jahr anpassen“ sagt Martina Jakob. „klosterinsel&kultur – Kunsterlebnisse in Höglwörth soll  2019 noch schöner werden wie 2018. Das ist unser Ziel. Es wird auch sicher wieder was Neues geben, damit die Neugierde des Kunstliebenden geweckt wird - das ist unsere Aufgabe und Leidenschaft“, hat sie schon wieder neue Pläne. Martina Jakob unterstreicht, dass ohne die Unterstützung der Sponsoren die Durchführung so einer hochkarätigen Veranstaltungsreihe nicht möglich wäre und möchte sich bei Unterstützern und den Besuchern bedanken. Denn schließlich soll unter dem Strich auch noch etwas übrig bleiben, der Erlös fließt in ein soziales Projekt im Landkreis..

 

______________________________________________________________________

 Der Arbeitskreis in seiner Gesamtheit arbeitet ehrenamtlich unter der Prämisse des Pfarrverbandes Anger-Aufham-Piding. _______________________________________________________________________

Ein herzliches „Vergelts Gott“ soll an dieser Stelle ausdrücklich ALLEN Sponsoren, Firmen, Gönnern und Konzertbesuchern des bisherigen Kulturherbstes ausgesprochen werden – mit der gleichzeitigen Bitte, auch das neue Programm zu unterstützen! Und an ALLE ergeht die herzliche Einladung, unsere neuen „Kunsterlebnisse in Höglwörth“ zu besuchen. Der Arbeitskreis wird alles unternehmen, um die Eintrittspreise so anzusetzen, dass es für die Besucher nicht zu viel ist, gleichzeitig aber Kunst und Kultur auf hohem Niveau bewerkstelligt werden kann. Aus diesem Grund wird es auch weiterhin Konzerte mit „freiem Eintritt – Spenden erbeten“ geben.

 Freuen Sie sich auf 2019 und lassen Sie sich von „klosterinsel & kultur“ begeistern !

 

Ihr Arbeitskreis „klosterinsel & kultur“

 Spendenkonto:
IBAN: DE64 7106 2802 0300 0233 96 BIC: GENODEF1AGE
Kath. Kirchenstiftung Anger